Aktivitäten der Zoofreunde e.V.

Ob regelmäßige Studienfahrten in Zoos oder ähnlichen Instituten, oder Unterstützungen für den Saarbrücker Zoo.

Hier kann man die Aktivitäten des Vereins "Freunde des Saarbrücker Zoo e.V." verfolgen.

Spendenaufruf: Drillanlage

Seit langem ist die Erhaltungszucht der vom Aussterben arg bedrohten Drills nicht nur ein Leuchtturmprojekt unseres Saarbrücker Zoos, sondern ein besonderes Anliegen unseres Vereines, der auch kooperativ Mitglied im Verein "Rettet den Drill e.V." ist. 

Das Erbe unserer Gönnerin Else Moog (knapp eine halbe Million Euro) bildet den Grundstock für das größte Projekt in der bisherigen Geschichte unseres Vereines, die Errichtung einer neuen allen Anforderungen des Säugetiergutachtens entsprechenden Anlage für unsere Drills, die im Laufe des anbrechenden Jahrzehnts Wirklichkeit werden sollen. Eine Machbarkeitsstudie liegt vor, die Suche nach potenten Sponsoren wird zwar derzeit von der Corona-Krise etwas aufgehalten, hat aber bereits begonnen. Alle Freunde des Saarbrücker Zoos innerhalb und außerhalb unseres Vereines sind aufgerufen, die Realisierung dieses großen Artenschutzprojektes mit ihrer Spende zu beschleunigen. 

Jeder Spender hat hier die Chance zu einem Tier- und Artenschutzprojekt beizutragen, dessen Erfolg er in den nächsten Jahren selbst in unserem Zoo beobachten kann. 

Die von den Freunden des Zoos erbetenen großen und kleinen Bausteine für die neue Drillanlage werden erbeten auf folgendes Konto bei der Sparkasse Saarbrücken

IBAN: DE10 5905 0101 0200 7200 01

Als Betreff geben Sie bitte an: "Drillanlage Else Moog".

Wir werden in geeigneter Form zur Eröffnung der Drillanlage auch eine Liste der Spender öffentlich auflegen. Wer spenden, aber nicht öffentlich genannt werden will, kann dies jederzeit parallel zu seiner Spende per E-Mail oder Brief bei uns registrieren lassen.

 

Der neue Vorstand der Freunde des Saarbrücker Zoo e.V.

Am 24. September 2020 wurde der Vorstand der Freunde des Saarbrücker Zoo e.V. neu gewählt. Hierbei bleib der "alte" Vorstand weitestgehend im Amt und wurde um fünf neue und junge Gesichter ergänzt, die sich in den kommenden zwei Jahren  verstärkt in die Arbeit unseres Vereins einbringen möchten. 

An dieser Stelle möchten wir noch einmal erwähnen, dass wir für jede Unterstützung dankbar sind, auch von Mitgliedern außerhalb des Vorstands. 

Der gesamte Vorstand im Bild:

Hintere Reihe: Claudia Marx, Heiner Wollbold, Jana Lieblang, Kathrin Clemenz, Nadine Wack, Michaela Bickelmann

Mittlere Reihe: Harald Weisgerber, Stephan Ciosz (Schriftführer), Kevin Henrici, Monika Kaczmarek, Sandra Schick

Vordere Reihe: Frank-Thomas Bienko (1. Vorsitzender), Sascha Langguth, Gisela Bernshausen, Erik Schrader (2. Vorsitzender) , Stefanie Ginsbach (Schatzmeisterin)

Helmkasuar und Muntjaks

Leider ist dieser nördliche Zipfel des Zoogeländes für Besucher nicht mehr zugänglich. Er ist jetzt nur noch unserem Helmkasuar „ Stevie“ und den beiden kleinen asiatischen Hirschen, den Mundjaks vorbehalten.

Mit dem neuen Stall in diesem Gehege wurde eine Gastherme installiert, die auch das Asienhaus mitbeheizen kann. Diese Maßnahme hilft dem Zoo Energiekosten einzusparen, da die alte Elektroheizung zu viel Strom verbraucht hatte.

Die Gesamtkosten der Anlage mit der energetischen Sanierung des Asienhauses betragen 350.000,- Euro .  Das Land hat sich mit 95.000,- Euro beteiligt und vom Unternehmen ZF Friedrichshafen kam eine stolze Spende von 30.000,- Euro hinzu.

Einweihung der neuen begehbaren Außenanlage für Kattas und neues Gehege für Kasuar und Muntjaks

Bei etwas windigem, aber doch beständigem Wetter konnten beide Gehege offiziell durch unsere Oberbürgermeisterin Charlotte Britz übergeben werden. Die liebevoll und naturgestalteten Gehege wurden bereits im Herbst letzten Jahres fertiggestellt und die Tiere fühlen sich darin sichtlich wohl.

Vom neugestalteten Vorplatz erreicht man über eine Schleusentür die begehbare Anlage der Kattas. Die Gruppe umfasst 10 erwachsene Tiere sowie ein Jungtier. Es ist beeindruckend, wie man diese zutraulichen Tiere so hautnah erleben kann.

Das Gehege mit der Zugangsbrücke und der Gestaltung des Umfeldes hat insgesamt 230.000,- Euro gekostet. Davon hat das Land 90.000,- Euro beigesteuert. Wir Zoofreunde konnten 6.146,- Euro beisteuern, wobei eine Spende über 1.000,- Euro  von unserer kürzlich verstorbenen Frau Moog hierin beinhaltet war.